Veranstaltungskalender der BRN, Programm zur bunten Republik Neustadt 2020
Datum
Veranstaltungszeitraum
30. bunte Republik Neustadt

vom 19. - 21. Juni 2020


Aktuelle Informationen
Blog Beiträge
# 27.11.2019 Verlockungen bei Glücksspiel
# 27.11.2019 Neustadt bei Nacht
# 11.10.2019 Avalon II Slot
# 10.10.2019 Finanzmärkte und Prognosen
# 29.08.2019 Wie geht Online Casino?
# 25.08.2019 Auto beleihen
# 20.08.2019 Dresdens Bauwerke
Die BRN
Alteigentümer und Neubesitzer drängen Mieter aus Verträgen. Es besteht die Gefahr, dass die angestammte Bevölkerung vertrieben wird, die Struktur des Viertels zerstört und alle Absprachen zu einer behutsamen Stadtsanierung Makulatur sind. Von anderen als alternatives und junges Szeneviertel mit viel Raum für Kreativität und Nachbarschaftshilfe geschätzt.


Kult Die Idee zur BRN
Video Leben in der Neustadt

Warum immer mehr junge Leute an Glücksspiel teilnehmen



Jugendliche haben heute viel Auswahl was die Jobwahl betrifft. Heutzutage gibt es viele Möglichkeiten sich in jungen Jahren zu verwirklichen. Egal ob man ein Start-Up gründet, auswandert, oder dem Job seines Herzens nachgeht. Viele Wege zur Verwirklichung der eigenen Lebensträume werden heute schon in den jungen Jahren eines Menschen geebnet. Das ist eine sehr schöne Entwicklung.

Doch dem Gegenüber steht ein anderer weniger erfreulicher Trend. Immer mehr, vor allem junge Menschen, verfallen in den letzten Jahrzehnten den Verlockungen des Glücksspiels und landen in der Privatinsolvenz. Immer wieder gibt es Berichte von Leuten die es mit Sportwetten oder Casinospielen zu finanziellem Reichtum gebracht haben. Jedoch handelt es sich hierbei um seltene Einzelfälle, welche oftmals von den Medien so hingestellt werden, als wäre es etwas Erreichbares, auf das man hinarbeiten kann.

Leider sind für solche Berichte besonders die Menschen empfänglich, welche ihren Reifeprozess noch nicht vollständig abgeschlossen haben.

Das geschieht natürlich zum Vorteil der Anbieter von Glücksspielen und Sportwetten. Die großen Firmen wissen, wie sie die Träume der Menschen nutzen können und richten ihr Angebot dementsprechend auch darauf aus.

Die ältere Generation ist hingegen eher für das Lotto spielen zu begeistern und hat eher wenig Interesse an Automatenslots und Sportwetten. Die Lotterie ist im Vergleich zu anderen klassischen Glücksspielen wie Poker oder Roulette auf dem absteigenden Ast. Dieser Trend ist seit einigen Jahren in Bewegung und scheint sich auch in der nächsten Zeit weiter fortzusetzen. Viel beliebter sind Kartenspiele wie Black Jack, Automatenspiele, Rubbellose und Roulette.

Wieso spielen vor allem die jungen Leute so gerne Glücksspiele?

Im Zeitraum zwischen den Jahren 2014 und 2017, ist der Glücksspielmarkt besonders im Onlinebereich unglaublich stark angewachsen. Der ganze Sektor ist kaum zu bremsen und die Beliebtheit für Online Casinos steigt weiterhin an. Insgesamt hat sich das Volumen an Glücksspielern laut einigen Forschungen mehr als verdoppelt.

Wer gerne am daran teilnimmt, der kauft sich dadurch Emotionen. Das Spielen ist also mit Alkohol- und Nikotinkonsum vergleichbar. Es geht darum, Glück zu empfinden und in einem regelrechten Rausch zu verfallen, deshalb ist sie Gefahr einer Suchtentwicklung beim Glücksspiel auch so besonders hoch. Dabei spielt Hoffnung eine große Rolle, sie versetzt den Menschen in einen regelrechten Glückszustand. Das Verhalten findet beim Spielen besonders auf der Basis der Impulskontrolle statt. Dabei werden die Alltagssorgen vergessen und oft aus den Emotionen und dem Bauch heraus entschieden. Das hat natürlich seinen Reiz.

Der präfrontale Kortex, der für das abwägende Verhalten verantwortlich ist, ist bei den meisten Menschen erst in der Mitte der 20er Jahre fertig ausgebildet. Da besonders beim Glücksspiel, impulsives Handeln gefragt ist, ohne groß darüber nachzudenken, sowie Vor- und Nachteile abzuwägen, sind es besonders die jungen Leute die der Spielsucht verfallen. Oftmals lässt sie diese Sucht über viele Jahre nicht los, in so einem Fall ist der finanzielle Ruin oftmals vorprogrammiert.

Dadurch sind natürlich auch besonders die Leute in jungen Jahren bei den Glücksspielanbietern beliebt. Wenn es die großen Firmen schaffen, die Menschen frühzeitig an das Glücksspiel zu binden, stellen diese eine Geldquelle für die Unternehmen dar und das oftmals über viele viele Jahre!

Aufgrund der Werbung der Anbieter, welche besonders aggressiv ausgerichtet ist und der Wettbewerbssituation auf dem Markt, kommen immer mehr Menschen zum Glücksspiel, welche besonders jung sind. Eine Studie dazu zeigt, dass je jünger die Personen sind, die Wahrscheinlichkeit steigt, dass wie süchtig werden. Die Unternehmen profitieren also enorm von der Sucht der Menschen, die in jungen Jahren entsteht.

Diese Tatsache stellt natürlich die Frage in den Raum, ob das Glücksspiel nicht moralisch verwerflich ist und warum es keine knallharten Gesetze dagegen gibt.

Die Gewinner sind am Ende immer die Glücksspielunternehmen, denn auch wenn die Spieler etwas Gewinn umsetzen, so sieht die Situation so aus, dass sie unter dem Strich trotzdem Geld verlieren.

Beispielsweise setzen die Spieler bei Tipico im Durchschnitt 650 Euro im Jahr (2016) um.

Vor dem Jahr 2012 war das Glücksspiel auch nicht ganz legal. Doch der Bedarf war trotzdem da und so versuchte der Gesetzgeber das Spielen in geordnete Bahnen zu lenken.

Der Staat gewinnt dabei auch etwas, denn seit einiger Zeit gibt es die Glücksspielsteuer, welche 5 Prozent vom Einsatz beträgt. Wer also 100 Euro als Wetteinsatz einzahlt, hat effektiv nur 95 Euro zur Verfügung. 5 Euro davon gehen direkt an den Staat.

Dadurch wurden im Jahr 2016 insgesamt 3,7 Milliarden Euro an Steuern eingenommen. Das ist ziemlich viel und zeigt, wie viel Geld im Glücksspielsektor tatsächlich umgesetzt wird. Dass insbesondere junge Leute der Zockerei verfallen, ist allerdings trotzdem ein Problem. Denn dadurch werden zu einem gewissen Anteil Existenzen zerstört, die dem Staat vielleicht anderweitig hätten dienen können.

Was sagt das Jugendschutzgesetz zum Glücksspiel?

Leider sind Glücksspiele im Bezug auf das Jugendschutzgesetz kaum geregelt. Der Einstieg in die Zockerei ist in jungen Jahren also besonders einfach und durch die breite Palette an Onlineangeboten auch sehr attraktiv.

Dadurch dass Jugendliche besonders risikofreudig sind im Vergleich zu erwachsenen Menschen, ist eine Regelung sehr wichtig. Junge Leute wollen den Kick erleben, was aber langfristig verheerende Konsequenzen haben kann, welche die Jugendlichen noch nicht richtig abschätzen können. Weil Teenager am allermeisten anfällig sind, ist das Glücksspielgesetz in Deutschland auch eindeutig geregelt. Erst ab 18 ist es legal in Spielbanken und Online-Casinos wie auf dieser Seite zu spielen.

Natürlich ist Kontrolle unbedingt nötig, allerdings ist es nicht immer möglich, das Jugendschutzgesetz im Bezug auf das Glücksspiel durchzusetzen. Durch die Online-Angebote verfallen auch immer wieder Menschen unter 18 Jahren der Sucht. Oftmals wird das Lehrgeld verzockt und noch zusätzlich Schulden gemacht. Eltern sollten deshalb ganz genau darauf achten, was ihr Kind am Handy, Tablet oder PC so treibt. Auf den Geräten können zum Beispiel bestimmte Filter installiert werden, die Glücksspiel und Pornographie herausfiltern und für die Jugendlichen und Kinder unzugänglich machen.

Viel Spaß und eine schöne, friedliche BRN.