Veranstaltungskalender der BRN, Programm zur bunten Republik Neustadt 2020
Datum
Veranstaltungszeitraum
30. bunte Republik Neustadt

vom x. - x. Juni 2019

Aktuelle Informationen
Blog Beiträge
Die BRN
Die Äußere Neustadt unter den Bedingungen der Marktwirtschaft: Ist sie bald am Ende? „Nazis raus!“ Überfälle auf Häuser und Kneipen erschrecken die Dresdner. Von den einen als Krawall-Viertel verschrien. Zitate wie: „Was 40 Jahre überstand, wird nun zerstört von Wessi Hand!“, „Null Bock auf Büros“, „Kein Abriß“, „Ich werde bewohnt!“ prangen an den Wänden.


Kult Die Idee zur BRN
Video Leben in der Neustadt

Leinen los: die fünf besten Apps für Reisende



„Ich bin dann mal weg!“ Nie geht Leuten dieser von Hape Kerkeling geprägte Satz so beherzt über die Lippen, wie wenn sie sich in den Urlaub verabschieden. Doch so fröhlich eine Reise angetreten wird, so aufwändig sind manchmal die Vorbereitungen darauf. Schließlich wäre es nur zu unangenehm, sich im Urlaub auf einmal aufgeschmissen zu fühlen. Ein wichtiger Bestandteil der Vorbereitung ist, das Smartphone mit den relevantesten Apps zu füllen. Dabei kann das Portfolio höchst individuell zusammengestellt werden, etwa mit einer Foodie-App oder der Unibet Casino App, mit der sich der User auf langen Fahrten die Zeit vertreibt. Dieser Artikel liefert Tipps, welche Arten von Apps aber auf jedes Handy sollten – damit der Urlaub rundum zum Erfolg wird.



App-Tipp #1: Maps.me

Google Maps kann einpacken, seit Maps.me auf dem Markt ist. Denn diese App hat einige handfeste Vorteile gegenüber der Kartenfunktion des Suchmaschinengiganten. Zum einen funktioniert sie auch offline und kann damit ohne Probleme auch im tiefsten Dschungel angesteuert werden. Zum anderen kann der User sich hier ganz einfach Orte oder Routen merken und dann daraus eine Reiseroute basteln. Die App ist kostenlos für Android und iOS erhältlich. Damit ist wohl schon genug gesagt: Gibt es überhaupt einen Grund, sie sich nicht herunterzuladen?



App-Tipp #2: Kayak

Die größten Kostenfaktoren beim Reisen sind in der Regel Transport und Unterkunft; deshalb verbringen viele Reisende eine Menge Zeit damit, ausgiebig zu recherchieren und ein Angebot gegen das andere abzuwägen, bevor sie eine Entscheidung fällen. Dank Kayak geht dieser Schritt jetzt wesentlich schneller von der Hand. Denn die App vergleicht die unterschiedlichsten Reise- und Unterkunftsmöglichkeiten und liefert dem User einen Überblick über ihre jeweiligen Vor- und Nachteile. Gebucht werden kann auch direkt über die App.



App-Tipp #3: Google Translate

Scarlett Johansson war in „Lost in Translation“ überaus charmant. Doch findet der Reisende sich selbst erst mal in Japan ohne nennenswerte Kenntnisse der Sprache wieder, scheint ihm das Ganze schnell viel weniger romantisch. Aus der Patsche hilft dabei Google Translate. Auch wenn Reisende diesen Übersetzungen nicht zu hundert Prozent vertrauen sollten – ein wenig Interpretationsspielraum ist immer gegeben – sind sie äußerst hilfreich, um grundlegende Kommunikation möglich zu machen. Für iOS gibt es noch die etwas ausgereiftere iStone Travel Translation, zu der allerdings auch In-App-Käufe gehören.



App-Tipp #4: Zeitvertreib-Apps

An dieser Stelle erfolgt ein allgemeingültiger Tipp: Auf Reisen erleben Leute nicht nonstop spannende Momente. Oft warten sie auch an Flughäfen, in Bahnhöfen, fahren stundenlang Zug oder Bus – kurzum, es kann auch schnell öde werden. Für diesen Fall brauchen die Reisenden etwas, um sich abzulenken. Und da die meisten ohnehin ihr Handy kaum aus der Hand legen, kommen Apps da sehr gelegen. Mindestens eine Zeitvertreib-App sollte also aufs Smartphone, ob das nun Doodle Jump ist, die bereits erwähnte Casino App oder die Kindle App. So kommt Langeweile gar nicht erst auf – außer sie ist gewünscht.



App-Tipp #5: Mint

Urlauber wollen nicht sparen. Sie wollen aber auch nicht in die Lage geraten, dass plötzlich ihre Karte zurückgewiesen wird. Mint ist dabei der beste Helfer: Diese App gewährt mit Read-Only-Funktion einen Überblick darüber, wie viel von den eigenen Konten gerade abgeht und wie viel noch darauf lagert. So können Urlauber sich guten Gewissens den ein oder anderen Luxus leisten.



Fest steht: Ein Smartphone ist mittlerweile ein wandelbarer Helfer – nicht nur zu Hause, sondern vor allem auch auf Reisen.



Viel Spaß und eine schöne, friedliche BRN.