Veranstaltungskalender der BRN, Programm zur bunten Republik Neustadt 2018
Datum
Veranstaltungszeitraum
28. bunte Republik Neustadt

vom

Aktuelle Informationen
Blog Beiträge
Die BRN
Gregor Kunz: „Die Idee zur bunten Republik entstand eines Nachmittags in der Bronxx, das war eine Kneipe in der Alaunstraße, in einer Schwatzrunde. Da haben wir das Ding innerhalb von zwei, drei Monaten aus dem Boden gestampft.“


Kult Die Idee zur BRN
Video Leben in der Neustadt

Dynamo Dresden nimmt Täter in Regress

Aufgrund der Ausschreitungen während des Auswärtsspiels beim MSV Duisburg am 25. Oktober sowie einem weiteren Vorfall Ende November wurde Dynamo Dresden vom DFB zur Zahlung einer Geldstrafe von 8.000 Euro verurteilt. Daraufhin hat der Fußball-Drittligist nun Regress-Ansprüche gegen einen der Täter geltend gemacht. Zuvor war bereits ein dreijähriges Stadionverbot für sämtliche Heimspiele hervorgeht. Wie der Verein in einer Presseerklärung mitteilte wird die Aufforderung zur Zahlung in den nächsten Tagen zugestellt.

Bereits 2006 wurden Randalierer in dieser Weise bestraft


Die Sachsen hatten letztmals 2006 nach Ausschreitungen im Regionalliga-Spiel gegen den VFB Lübeck auf diese Form der Bestrafung zurückgegriffen. Nachdem es nun während des Auswärtsspiels bei Hansa Rostock erneut zu Krawallen kam, wurde den Beteiligten eine ähnliche Strafe angedroht. Wie Dresdens Geschäftsführer Robert Schäfer nach der Partie mitteilte werde man weiterhin alles dafür tun, die Täter zu identifizieren, um diese für ihre Taten in Verantwortung zu nehmen. Beim Ost-Derby in Rostock waren Dresdner Anhänger erneut auffällig geworden, woraufhin der Verein bei der Dresdner Polizei Strafanzeige gegen unbekannt stellte.

Sobald die Polizei an den Vorfällen in Rostock beteiligte Personen ermittelt, sollen diese in vollem Umfang für die entstandenen Schäden in Regress genommen werden. Der Verein wolle nicht weiter hinnehmen, dass einzelne Anhänger dem Klub und der großen Mehrheit von Dynamo-Fans weiterhin materiellen und ideellen Schaden zufügt, hieß es aus Vereinskreisen.

Bereits am Montag hat der DFB Ermittlungen gegen die Vereine aus Rostock und Dresden aufgenommen. Die beiden Vereine haben nun eine Woche Zeit, um hierzu ihre Stellungnahmen abzugeben. Während des Spiels hatten Randalierer aus Dresden Pyrotechnik gezündet und diese in Richtung Spielfeld und gegnerische Fans abgefeuert. Während der Auswärtspartie in Duisburg hatten einzelne Anhänger ihren Block verlassen und waren unerlaubterweise in Richtung MSV-Fanblock gestürmt. Zudem wurde ein Feuerwerkskörper auf das Spielfeld abgefeuert. Dabei konnte einer der Täter vom mitgereisten Ordnungsdienst festgehalten und an die Duisburger Polizei übergeben werden. Dieser wurde nun durch den Verein mit einem Stadionverbot und der Zahlungsaufforderung sanktioniert.

Anschluss an die Aufstiegsränge halten


Sportlich hat Dynamo Dresden noch alle Möglichkeiten, den direkten Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga zu schaffen. Nach dem 3:1 Auswärtssieg in Rostock beträgt der Rückstand auf Tabellenführer lediglich drei Punkte. Mit einem Auswärtssieg beim VFB Stuttgart II kann Dynamo weiter Boden auf die besser platzierten Teams gut machen. Dabei stehen die Chancen auf einen erneuten Auswärtssieg bei den auf Rang 14 liegenden Stuttgartern sehr gut. Wer auf einen Sieg von Dresden tippt, erhält beim Buchmacher bet365 eine Quote von 2,30. Stuttgart verzeichnet derzeit einen Abwärtstrend mit zuletzt drei Niederlagen in Folge. Unter anderem verlor das Team bei Hansa Rostock mit 4:1. Das Heimspiel gegen Stuttgart konnten die Sachsen bereits mit 2:1 für sich entscheiden. In Anbetracht der Ausgangslage ist die Quote von 2,30 sehr gut, weshalb es sich durchaus lohnt, einen Tipp zu riskieren. Neben einer Siegwette können sich auch Sportwetten Tipps auf die Anzahl der Tore lohnen. Fallen weniger als 2,5 Tore zahlt der Buchmacher eine Quote von 1,75. Wer darauf setzt, dass mehr Tore fallen, erhält eine Quote von 2,05.

Viel Spaß und eine schöne, friedliche BRN.